Hardware

Constin GmbH

Die Entwicklung einer Brille mit Miniatur-Video-Kamerapaar zur 3D-Tiefen-Erfassung der Umgebung besitzt sich extrem widersprechende Forderungen an die Hardware:

Die Hardware muss leicht, aber leistungsfähig sein, stromsparend und extrem transportabel.

Diese Widersprüche zu vereinen, ist Aufgabe der Constin GmbH. Vertraut mit der Entwicklung von mobiler Hardware wird der Einsatz von embedded Hardware auf Grundlage der ARM-Architektur angestrebt. Die ARM- Architektur zeichnet sich durch einen effizienten Befehlssatz aus, der für eine kompakte Umsetzung der Verarbeitungsschritte gut geeignet ist. Die Verarbeitungsschritte der Reihenfolge nach sind folgende:

Zusätzlich muss für eine ausreichende Laufzeit das Power-Unit entwickelt und eingebunden werden.

Das Design der Brille muss ansprechend sein und ergonomisch so gestaltet, dass es nicht zur Belastung wird. Da bei keinem der Bauteile auf Standard-Produkte zurückgegriffen werden kann, muss für die Stereo-Brille, die Processor-Einheit und die Stromversorgung eigene Desig-Leistumngen erbracht werden.

Mitarbeiter: Jens Erdmann, Uwe Täubert, Joern Kinzel